last site
Vilam. Panorama

Inselhüpfen - Island hopping

next site
Kandholhudhoo

MEEDHOO und BUSHY - Addu, das südlichste Atoll

Addu Atoll: The journey route at the Island-hopping from Gan to Hulhudhoo and Bushy Island

Hulhudhoo: We go in the main street in the town

Hulhudhoo: The cemetery of the native island

Hulhudhoo: Young Maldivian girl

Auf Equator Village Gan kann jeder "all inclusive" Tourist auch einmal gratis beim Inselhüpfen mitfahren, allerdings lohnt sich dieser Ausflug nicht sehr. Nach dem Besuch der Einheimischen-Insel Hulhudhoo (Feydhoo ist schöner) mit dem großen Schnorchelboot, kann man eine halbe Stunde am Riff von Bushy Inside schnorcheln und wird anschließend mit dem kleinen Motorboot durch eine winzig schmale Riffdurchfahrt auf Bushy gebracht. Für Bushy braucht man unbedingt Sandalen, denn der Strand besteht, abgesehen von vereinzelten kleinen Sandflächen, zur Gänze aus grobem Korallenschutt. Nach dem üblichen Fisch oder Spaghetti, kann man in der 50-70cm seichten, toten Lagune schnorcheln (uninteressant). Am Nachmittag geht es wieder nach Gan zurück und falls Sie dann ein paar der im Addu Atoll zahlreichen Delfine sehen, hat sich der Ausflug wenigstens deshalb gelohnt.
On Equator Village Gan everybody "all inclusive" tourist can once freely go island hopping, this excursion is only little worthwhile, though. After the visit of the native island of Hulhudhoo (Feydhoo is more interesting) with the big snorkel boat you can snorkel a half hour at the reef of Bushy Inside and is then taken to Bushy by a tiny narrow reef passage with the small motorboat. You needs absolutely sandals for Bushy because, except for occasional little sand areas, the beach consists of a rough coral rubble completely! You hops over the rough, painful coral rubble of a tiny sand area to the next one, therefore probable the name "Island-hopping"! After the usual fish or spaghetti you can snorkel in the 50-70 cm shallow, dead lagoon (uninteresting). In the afternoon it goes back to Gan and if you see a couple of dolphins, this one very often accompanying the boats in the Addu, then this excursion has been at least worthwhile.

1 = Addu Atoll: Ausflugsroute
2 = Hulhudhoo: Hauptstraße
3 = Hulhudhoo: Friedhof
4 = Hulhudhoo: Mädchen

5 = Hulhudhoo: Landesteg
6 = Bushy: Transfer zur Insel
7 = Bushy: Der "Strand"
8 = Delfine bei Heimfahrt

Entschuldigen Sie bitte die schlechtere Bildqualität der 7 Fotos, denn es sind Screenshots aus meinen Mini-DV Videoaufnahmen.

Hulhudhoo: Now we drive on by boat to Bushi

Bushy: The little boat takes us from the excursion boat to the uninhabited island Bushi

Bushy: You can go only with sandals over this "beach"

Addu Atoll: Dolphins accompany us at almost every boat trip

 

DHANGETHI - Einheimischen-Insel im Süd-Ari Atoll

the inhabited island Dhangethi in the Ari-atoll

school-girls on Dhangethi

Dhangethis Wahrzeichen ist nicht der Willkommens-Bogen, sondern 2 große Banyan-Bäume und Liebespaare, die darunter eine Nacht verbringen, soll das angeblich viel Glück bringen. Links unten: Schulkinder. Rechts oben: Dieses Auto dient nur zu Prestige-Zwecken, da es rundum eingemauert ist, war es noch nie fahrbereit. Rechts unten: In den Hauptstraßen wird jede Menge Moden günstig angeboten.
Dhangethis emblem isn't the welcome bend, but 2 big Banyan trees and around good luck to have loverses try a night under this sleep. On the left below: Schoolchildren. On the right above: This car is since you build one never held you only from prestige in running order; -) below: law is in the main streets everybody mixes fashions offered cheaply.

this car is not for drive, only for prestige ;-)

Souvenir-shops in the mainstreet from Dhangethi

 

FOAMMULAH - Einheimischen-Insel im Gnaviyani Atoll

Airial photo of Foammulah

the harbour of Foammulah

Foammulah, auch Fuvahmmulah genannt, ist die einzige Insel des Gnaviyani Atolles, eigentlich besteht sogar das ganze Atoll nur aus dieser Insel und auf dieser leben ungefähr 9100 Malediver. Thor Heyerdahl untersuchte hier die einzigen antiken Ruinen und hier ist auch einer der zwei einzigen Süßwasserseen der Malediven zu sehen.
Foammulah, also called Fuvahmmulah, is the only island of the Gnaviyani atoll, actually even the whole atoll only consists of this island and approximately 9100 Maldivian peoples live her. Thor Heyerdahl examined the only ancient ruins here and also here are one of the only two freshwater lakes of the Maldives also can be found here.

look to the fuvahmulah.net

the harbour of Foammulah

the freshwater lake, one of the only two in the Maldives

 

HURASDHOO - unbewohnte Insel im Süd-Ari Atoll

the uninhabited Pineapple Island

In Sichtweite der Insel Mirihi liegt diese unbewohnte schöne Insel, die auch Pineapple Island genannt wird und wo wir beim Tagesausflug Mittagspause machen. Gottseidank bleibt uns genügend Zeit, um vorher und nachher zu schnorcheln, denn am Hausriff sind die Korallen teilweise wirklich wunderschön nachgewachsen. Dieser Ausflug ist unbedingt empfehlenswert.
This uninhabited beautiful island, named also Pineapple Island, where we make lunch-hour at the day excursion in sight of the island Mirihi. Fortunately, before and afterward, we have plenty of time to snorkels at the house, where the corals partly really lovely grown again. This Excursion is remarkably unbeding.

 

KANDHOLHUDHOO - vor 2003 Ausflugsinsel, seither ein Resort

Kandholhudhoo 2002 with the old landing-stage, visited 2002 at a snorkel-excursion from Maayafushi

the House reef of Kandholhudhoo

Die bis 2002 unbewohnte Insel Kandholhudhoo hatte das schönste Hausriff nach El Ninjo. Jetzt ist die Insel bewohnt, aber man kann noch immer zu Schnorchelausflügen dorthin fahren.

zur Insel Kandholhudhoo

 

to Kandholhudhoo island

This to 2002 uninhabited island Kandholhudhoo had the most beautifulest house reef of the Maldives after El Ninjo! Now she is inhabited but you still can come to snorkeling at this island.

Kandholhudhoo 2004

House reef of Kandholhudhoo

 

MADHIVARU - vormals unbewohnte Insel im Nord-Ari Atoll, bald ein Resort

Von Maayafushi aus werden Tagesausflüge mit BBQ und schönen Schnorchel-Möglichkeiten angeboten, fallweise wird dort auch abends gegrillt und am Strand übernachtet. Da Bathala genauso weit entfernt ist, wird Madivaru (auf manchen Karten auch Madhivarhoo geschrieben) auch von Bathala aus angefahren. Auf Madivaru lebt eine maledivische Familie, die die Insel mehr oder weniger sauber hält. Auf der extrem dicht mit Schraubenpalmen bewachsenen Insel leben auch ein paar Kaninchen-Familien. Madhivaru wird derzeit auch als kleine Touristeninsel für die Zwischenstopps von Tauchschiffen umgebaut.
From Maayafushi are day excursions offered with BBQ and beautiful snorkel possibilities, from case to case are grilled there in the evening, too and sleeping on the beach. Since Bathala is just as far away, becomes Madivaru (also written Madhivarhoo on some maps) also started by Bathala as a day excursion. On Madivaru lives a Maldivian family, this one more or less keeps the island clean. On the extremely thick with screwing palms overgrown island lives also several rabbit families. .At present, Madhivaru is modified also as a little tourist island for the stopovers of diving ships.

more closely jungles of screw palms on Madhivaru

the great beach on Madhivaru.

An 360° Java-animated Panorama from the uninhabitate Island Madivaru in the North-east of the Ari-Atoll
104 KB great Java Panorama

 

THELUVELIGAA (THELLAGA) - unbewohnte Insel im Süd-Ari Atoll

Die Fahrt nach Thellaga (Theluveligaa) führt uns in Richtung Nordnordwest und dauert etwa 1 Stunde. Einige Ruinen erinnern an die englische Besatzungszeit und der ''vergessene'' Müll an die Besucher von Machchafushi. Das Hausriff ist interessant, bei Strömung wird das Wasser jedoch durch den sehr feinen Sand leider trüb. In der Riff-Einfahrt und auch auf der Insel stehen Ruinen aus der Englischen Besatzungszeit. Dieser Ausflug ist empfehlenswert!
The journey to Thellaga (Theluveligaa) stocks us in direction of north-northwest and lasts for about 1 hour. Some ruins remind of the English crew time and the "forgotten" garbage of the visitors of Machchafushi. The house-reef is interesting, unfortunately, the water gets cloudy at flow by the very fine sand. In the reef entry and also on the island stand ruins from the English Military-time on the Maldives. This excursion is recommendable!

the uninhabited Island Thellaga

our Neckermann-Travelguide under the Palms

 

NACHT- oder MORGEN-FISCHEN

our Dhoni

Nightfishing: Melanie Carte with her big Fish, a big Twinspot-snapper. Congratulation !

even if reef shark probably survives this gray one, it is a pity that such fish are caught at all eternally!

Mehrmals wöchentlich kann man zum Nacht- oder Morgen-Fischen ausfahren, aber nicht jeder erzielt so einen Fang, wie hier Melanie aus Kent, die einen großen Kupfer-Schnapper trägt. Die meisten der gefangenen Fische sind bunte Korallenfische, junge Riffhaie, oder viel zu kleine Fische. Oft beißt auch kein Fisch, sondern der Angelhaken verfängt sich nur in den Korallen und beim losreißen werden diese immer abgerissen und zerstört ! Die meisten der gefangenen Fische sind Juwelenbarsche, Husarenfische, Fledermausfische, ja sogar Rochen oder junge Riffhaie, aber meistens fressen nur kleine Jungfische frech den Köder vom Haken. Nur 1-2 Prozent dieser gefangenen Fische sind Speisefische, der Rest wird wieder ins Meer geworfen, oder am Steg verfüttert. Lohnt sich das für Sie ?
Fahren Sie lieber bei einer der immer populärer werdenden Sunset-Fahrten mit und genießen Sie den Sonnenuntergang auf dem Meer mit einem guten Schluck und lassen Sie die Fische leben !
You can go for a ride to the night or morning fishing repeatedly weekly but everybody doesn't obtain such a fisch, like here Melanie from Kent with the Great Cooper Snapper. Most of the captured fish are colored coral fish, young reef sharks or much too little fish! Often no fish bites either but the fish-hook gets caught in the corals and the corals always will tear off raggedly and destroyed at this. Most of the captured fish are Anthias, Fusilier-Fish, Batfish, yes even Rays or young Reef-Sharks but mostly only little young fish eat impudently the bait of the hook. Only 1-2 percent of these captured fish are dish fish, the rest is thrown into the sea or fed at the footbridge again. Is this worth-while for you?
You prefer to go with one of the Sun set journeys getting more and more popular and you enjoy the sundown on the sea with a good drink and have the fish lived !

Please, if you could not understand all the texts, excuse my low knowledge of English.

© Gerhard Geyer - Die Verwendung von Seiten, Texten oder Bildern ist nur mit schriftlicher Genehmigung gestattet !


zurueck zum Seitenanfang

Kein Menue zu sehen? Dann klicken Sie hier!     If You don't see the Menu, then click here!